Last news

In Solothurn nimmt die Paranoia Gestalt: Die Firma dankt hat bald Premiere. Der Juni sieht mich beim Dramatiker*Innen Festival in Graz, der Sommer am Thalhof, und der Herbst wird Herrn Bosch erneut ins Leben rufen (Informationen folgen…)

Entre restructuration et délire, la première de Die Firma dankt (Avec les remerciements de l’entreprise) à Soleure et Bienne approche. Je serai en juin à Graz pour le festival d’Auteur*Es organisé par le Schauspielhaus, durant l’été au Thalhof de Reichenau, et travaille désormais à une nouvelle mouture de Bosch pour l’automne à Vienne (plus d’informations à venir…)

DIE FIRMA DANKT
von Lutz Hübner (Mitarbeit Sarah Nemitz)

FirmaDankt

Im Frühling bringe ich die Schweizerische Erstaufführung der unheimlichen Restrukturierungskomödie von Lutz Hübner auf die Bühne.

Mit Günter Baumann, Barbara Grimm, Jan-Philip Walter Heinzel, Tim Mackenbrock und Atina Tabé
Regie: Jérôme Junod
Bühne & Kostüm: Nathalie Lutz
Musik: David Lipp
Dramaturgie: Margrit Sengebusch
Assistenz: Lea Heinz-Erian

Premiere am 6. Mai 2017 (Solothurn) und 13. Mai 2017 (Biel)
Weitere Vorstellungen am 9., 26. Mai, 8., 10. und 14. Juni (Solothurn)
und 30., 31. Mai und 2. Juni (Biel)
Theater Biel Solothurn, Schweiz

 

AM ENDE EINES KLEINEN DORFES
nach Marie von Ebner-Eschenbach
.

Nach dem Tod der Mutter kämpft die verarmte Anna für ihre Selbstbestimmung, während der reiche Nachbar Georg nach all den Jahren endlich seine Chance wittert. Wird Liebe oder Freiheit siegen?

Mit Petra Gstrein, Jens Ole Schmieder und Doina Weber
Regie: Anna Maria Krassnigg
Regiemitarbeit: Jérôme Junod
Bühne: Lydia Hofmann
Kostüm: Antoaneta Stereva
Musik: Christian Mair
Licht: Lukas Kaltenbäck
Regieassistenz: Marie-Therese Handle

Premiere am 4. August 2017 (19.30 Uhr)

Weitere Termine: 5., 12., 14., 18., 19. und 24. August 2017 (19.30 Uhr)
1., 2. und 3. September 2017 (18.30 Uhr)
Salon5 am Thalhof

 

RAXLEUCHTEN

Textcollage von Evelyne Polt-Heinzl


Von Grillparzer bis Robert Schindel über Raimund, Ebner-Eschenbach, Musil oder Hebbel haben zahlreiche Literaten sich von Reichnau und vom Thalhof inspirieren lassen. Eine kleine Reise durch die Jahrhunderte zwischen Gedichten, Gästebucheinträgen und Meditationen aller Art.

Mit Anna Maria Krassnigg und Martin Schwanda
und Studierende und Absolvent/innen des Josef-Haydn-Instituts für Kammermusik und Spezialensembles
Dramaturgie und Einrichtung: Jérôme Junod
Bühne: Lydia Hofmann
Kostüm: Antoaneta Stereva
Licht: Lukas Kaltenbäck
Regieassistenz: Marie-Therese Handle

Premiere am 6. August 2017 (16 Uhr)
Weitere Termine: 13., 20. und 27. August 2017 (16 Uhr)
Salon5 am Thalhof
.
.
WERBUNG LIEBE ZUCKERWATTE
von Mario Wurmitzer
.
.

Während Franz und Marie sich im Romatikwaggon des Riesenrades vergnügen löst ein Terroranschlag eine Massenpanik aus. Staatsapparat und Parteivorsitzende erweisen sich als dubios verstrickt in den Geschehnissen, Verunsicherung trifft auf bittere Komik.

Mit Maxi Blaha, Daniel F. Kamen, Gioia Osthoff und Martin Schwanda
Regie: Anna Maria Krassnigg
Regiemitarbeit: Jérôme Junod
Bühne: Lydia Hofmann
Kostüm: Antoaneta Stereva
Kamera, Filmschnitt, Musik: Christian Mair
Licht: Lukas Kaltenbäck
Regieassistenz: Marie-Therese Handle

Premiere am 10. August 2017 (19.30 Uhr)

Weitere Termine: 11., 17., 25., 26. und 31. August 2017 (19.30 Uhr)
Salon5 am Thalhof