Last news

Nach drei Uraufführungen und einer Stückpräsentation 2016  (Bosch und Flirt sind noch zu sehen) geht es 2017 nun wieder an die Bühne, mit dostojewskijschem Klavier vorerst und bald darauf in eigener Regie im schönen Solothurn.

Après trois créations et une mise en lecture en 2016 (Bosch est encore visible ces jours à Luxembourg, Flirt à Darmstadt), 2017 retourne au plateau , sur des accents pianistiques et dostoïevskiens tout d’abord à Vienne, puis dans une mise en scène pour Soleure et Bienne au printemps.

 

STÜCKE / PIÈCES:

HIERONYMUS BOSCH (UA)

bosch8

Zum 500. Todesjahr meines niederländischen Vornamensvetters hat mich das Schauspielhaus Salzburg beauftragt, ein Stück zu schreiben über den Maler, von dem man so gut wie gar nichts weiß und der Horden von KunsthistorikerInnen bis heute in Atem hält. “Ein gefundenes Fressen für Schauspieler” (Die Presse), “psychedelisch, surrealistisch und wunderbar” (whatisawfromthecheapseats).

Mit Ulrike Arp, Martin Brunnemann, Antony Connor, Kristina Kahlert, Marco Lorenzini, Marcus Marotte, Frederic Soltow, Claire Thill und Susanne Wende.
Regie: Robert Pienz

Uraufführungspremiere am 4. November 2016, Schauspielhaus Salzburg
Nächste Vorstellungen:
12., 13. und 14. Januar 2017 (20 Uhr)
Théâtre National du Luxembourg

 

FLIRT (UA)

IMG_4506-Bearbeitet

Eine erfreuliche Uraufführung in Darmstadt. Vierzig Skizzen zur möglichen Geschichte eines Paares, der Ausgang wird jeden Abend neu entschieden.

Mit Sabrina Czink und Ulrich Sommer
Regie: Hans Richter

Uraufführungspremiere am 14. Oktober 2016
Nächste Vorstellungen: 17., 18., 24. und 25. Februar, 3. und 4. März 2017 (20 Uhr)
Theater Moller Haus im Exil (und andere Räume), Darmstadt
Trailer

 

SZENISCHES / SUR SCÈNE:

DER IDIOT

 Der Idiot (Daniel F. Kamen, Jens Ole Schieder) (c) Andrea Klem

Ich begleite erneut am Klavier die Erfolgsproduktion vom Salon5 (siehe Presse, Standard, APA…), die im Sommer am Thalhof Premiere hatte, und nun nach Wien kommt. Sehenswert!

Mit Daniel F. Kamen, Gioia Osthoff, Murali Perumal, Michaela Saba, Horst Schily, Jens Ole Schmieder und Isabella Wolf
Regie: Anna Maria Krassnigg
Bühne: Lydia Hofmann
Kostüm: Antoaneta Stereva
Musikkonzept, Sounddesign, Kamera, Filmschnitt: Christian Mair
Musikkonzept, Klavier, Künstlerische Mitarbeit: Jérôme Junod

Nächste Vorstellungen:
19., 20., 21., 25., 26. und 27. Januar 2017 (19.30 Uhr)
Theater Nestroyhof Hamakom, Wien

 

DIE FIRMA DANKT

FirmaDankt

Im Frühling bringe ich die Schweizerische Erstaufführung der unheimlichen Restrukturierungskomödie von Lutz Hübner auf die Bühne.

Mit Barbara Grimm, Atina Tabé, Günter Baumann, Jan-Philip Walter Heinzel und Tim Mackenbrock
Regie: Jérôme Junod
Bühne & Kostüm: Nathalie Lutz
Musik: David Lipp

Premiere am 6. Mai 2017 (Solothurn) und 13. Mai 2017 (Biel)
Weitere Vorstellungen am 9., 26. Mai, 8., 10. und 14. Juni (Solothurn)
und 30., 31. Mai und 2. Juni (Biel)
Theater Biel Solothurn, Schweiz