Last news

SZENISCHES / SUR SCÈNE:

MORSCH (Im Nachhinein)

672A7884

Die Uraufführung des fünfspurigen tragikomischen Geschichtsrästels ist nun abgespielt. Die Kritiken waren äußerst erfreulich: “Ein grandioser Abend” (Mottingers Meinung), “starker Tobak” (European Cultural News), “spannend, ergreifend, tragikomisch” (Die Presse), “hervorragend gespielt” (ATV), “sensationnell umgesetzt” (Der Standard).

.

HERR GRILLPARZER FASST SICH EIN HERZ
UND FÄHRT MIT EINEM DONAUDAMPFER ANS SCHWARZE MEER

Herr Grillparzer... 03 (c) Foto: Christian Mair

Die Erwin-Riess-Lesung gastiert nun in der Reichenauer Sommerfrische. “Hinter dem elendslangen Titel verbirgt sich ein poetisches Kleinod. Wer sich diese Aufführung entgehen lässt, ist selbst schuld!, meinen die European Cultural News. Der Standard beschreibt “ein charmant ungleiches Liebestasten, schwelgerisch am Klavier begleitet und stimmig in sich”. Auch der Falter empfiehlt die “kleine, feine Nachmittagsvorstellung”.

Mit Saskia Klar und Horst Schily
Einrichtung und Klavier: Jérôme Junod
Bühne & Kostüm: Lydia Hofmann

Nächste Vorstellungen:  28. August, 3. und 4. September (15 Uhr)
Thalhof, Reichenau an der Rax

 

DER IDIOT

Der Idiot (Daniel F. Kamen, Jens Ole Schieder) (c) Andrea Klem

Die Premiere war ein Erfolg. Anna Maria Krassniggs Dramatisierung des großartigen Romans begleite ich (“einfühlsam” laut der ohnehin angetane Presse) am Klavier. Sehenswert!

Regie: Anna Maria Krassnigg
Mit Daniel Kamen, Gioia Osthoff, Murali Perumal, Michaela Saba, Horst Schily, Jens-Ole Schmieder und Isabella Wolf
Musik/Film: Christian Mair
Klavier und künstlerische Mitarbeit: Jérôme Junod
Ausstattung: Lydia Hofmann, Antoaneta Stereva
Nächste Vorstellungen: 25., 26., 27., 28. und 31. August  sowie 1., 2., 3. und 4. September (18.30 Uhr)
Thalhof, Reichenau an der Rax

 

DIE FIRMA DANKT

FirmaDankt

Schweizerische Erstaufführung der unheimlichen Restrukturierungskomödie von Lutz Hübner.

Mit Barbara Grimm, Atina Tabé, Günter Baumann, Jan-Philip Walter Heinzel und Tim Mackenbrock
Regie: Jérôme Junod
Bühne & Kostüm: Nathalie Lutz
Musik: David Lipp

Premiere am 6. Mai 2017 (Solothurn) und 13. Mai 2017 (Biel)
Theater Biel Solothurn, Schweiz

 

SCHRIFTLICHES / SUR LE PAPIER:

PLÖTZLICHES TOSEN EINER VORBEIFAHRENDEN SCHNELLBAHN

Wortstattnächte

Ein Liebesdreieck zwischen verlorener Kindheit und Ideologie, frei nach Alfred de Mussets Man spielt nicht mit der Liebe (On ne badine pas avec l’amour). Das im Rahmen der Autorengruppe der Wiener Wortstätten wird am 30. September in Wien präsentiert. Am Tag davor gibt es zehn Monologe von Autorinnen und Autoren über Höhen und Tiefen des dramatischen Schreibens.

Autor/Innen/Dramen: 29. September 2016, 20 Uhr
Wortstattnacht: 30 September 2016, 19 Uhr
Theater Nestroyhof Hamakom, Wien

 

FLIRT (UA)

Vierzig Skizzen zur möglichen Geschichte einer Beziehung. Wie es ausgeht, erfahren die Spieler erst wenn es soweit ist…

Mit Sabrina Czink und Ulrich Sommer
Regie: Hans Richter

Uraufführungspremiere am 14. Oktober 2016
Weitere Vorstellungen: 15. Oktober, 11., 12. und 19. November, 2. und 3. Dezember (20 Uhr)
Theater Moller Haus im Exil, Darmstadt

.

HIERONYMUS BOSCH (UA)

Baummensch

Zum 500. Todesjahr meines niederländischen Vornamensvetters hat mich das Schauspielhaus Salzburg beauftragt, ein Stück zu schreiben über den Maler, von dem man so gut wie gar nichts weiß und der Horden von KunsthistorikerInnen bis heute in Atem hält.

Regie: Robert Pienz

Uraufführungspremiere am 4. November 2016 (19.30 Uhr)
Weitere Vorstellungen: 5., 8., 10., 11., 14., 16., 18., 19. und 20. November
Schauspielhaus Salzburg

Im Januar Gastvorstellungen in Luxemburg
Eine Koproduktion mit dem Théâtre National du Luxembourg

 

cover Kochbuch

Für den Sammelband Buchstabensuppe. Ein literarisches Kochbuch (Hg. Bernhard Studlar) habe ich gemeinsam mit KollegInnen wie Julya Rabinowich oder Ewald Palmetshofer  ein Suppenrezept und und ein Kurzdrama beigetragen. Es ist weiterhin beim Residenz Verlag erhältlich.